Restaurierung - Bertram Streicher

Menu:

Kath. Kuratiekirche St. Maria und Maternus, Linden

Konservierung und Restaurierung der gotischen Fresken im Turm

arrow Kurzbeschreibung und Datierung
Der jetzige Turm war ursprünglich Chorturm einer älteren Kirche des 14. Jh.s. Durch den Anbau des neuen Kirchenschiffs wurde der alte Chorraum im Untergeschoß des Turms zur Vorhalle. Der kreuzrippengewölbte Raum besitzt eine freskale Ausstattung der Zeit um 1400: an der Westwand über der Türe Anbetung der Hl. Drei Könige, in ihrer Laibung (ehem. Chorbogen) die klugen und törrichten Kungfrauen; an der Nordwand Tod Mariens; an der Ostwand über der Tür zur Kirche Mariä Verkündigung und in der Laibung des Ostfensters die hll. Barbara und Katharina; an der Südwand Anbetung des Kindes und Darstelllung im Tempel über der Anbetung Verkündigung an die Horten und über dem Fenster Schweißtuch der Veronika; im Gewölbe die Vier Evangelisten und ihre Symbole.(nach Dehio, Bayern IV: München und Oberbayern, S.600)
arrow Maßnahmen
Linden - Maria Verkündigung
Linden - Maria Verkündigung
Die Konservierung umfasste die Putzsicherung, wobei Trennungen und gefährdete Partien zwischen Mauerwerk und Erstputz, bzw. Erst- und Zweitputz mit minderalischem Material gefestigt wurden. Überlappende Bereiche der modernen Kittungen wurden abgenommen. statische Risse geschlossen. Schwundrisse blieben erhalten. Putzausbrüche und kleine Putzfehlstellen wurden gekittet. Die Kreuzrippen mit Schlussstein wurden wieder kraftschlüssig miteinander verbunden.
Aufliegende Kalktünchen späterer Zeit wurden mechanisch mit dem Skalpell abgenommen oder reduziert.
Die Malschicht wurde mit Latex-Schwämmen gereinigt, anschließend mit Alkohol und Wasserstoffperoxid mittels Wattedreher der Befall von Rotbakterium reduziert. Übermalungen und Retuschen über dem Original wurden somit entfernt. Die alten Retuschen auf den modernen Kittungen wurden ebenfalls abgenommen, es verbleibt nur an der Südwand die alte Retusche im Bereich der Beine des Jesuskindes als flächige Übermalung. Große Fehlstellen wurden mit Strichretusche farblich dem Original angenähert, aber keine Konturen ausgeführt - so wurden keine Gesichter ergänzt.
Die größtenteils moderne Kreuzrippenfassung wurde mit einer Kalkschlämme dem originalen Aussehen in Struktur besser angepasst, die farbige Rekonstruktion erfolgte zurückhaltender, so dass die originalen Bereiche jetzt besser ablesbar erscheinen. Am Deckengewölbe werden die weitgehend erfundenen Dreipässe der letzten Restaurierung bei der Reinigung ausgedünnt, so dass die wenigen originalen Bereiche hervortreten.
arrow Werktechnik und Aufbau der Wandmalereien
Linden - Malschicht
Linden - Pinselduktus
Die Malereien sind durch die historische Freilegung reduziert. Der heutige Farbeindruck bildet in großen Teilen nur noch die Untermalung ab. Vereinzelt finden sich aber Bereiche, z. B. in einzelnen Gesichtern, in denen sich vermutlich alle Lasuren (Wangenröte) und Schattenzeichnungen erhalten haben.
Bei der Ausführung der Malerei wurde eine möglichst glatte Putzoberfläche angestrebt. Dies wurde durch Glättung des Putzes mit einer Kelle im noch feuchten Zustand versucht. Innerhalb der Oberfläche gibt es immer weider Breieche, die nur sehr dürftig gegelättet wurden, so dass es insgesamt keine homogene Oberfläche wurde. Die figürlichen Darstellungen sind in der Regel stärker geglättet als Architekturelemente.
Auf den geglätteten Putz wurden dann die ersten Farbflächen freskal in einem hellen erdigen Grünton und in einem Blaugrau angelegt, sowie die Konturen mit dem Pinsel vorgezeichnet.
In vielen Bereichen, vor allem in den roten Bereichen der Architektur zeichnet sich der Pinsel gut ab, vermutlich wurde die Farbe sehr dünn aufgetragen, da sich keine Oberflächenstruktur abzeichnet. Eventuell wäre auch eine Glättung nach dem Farbauftrag denkbar.
In hellen Bereichen, in denen viel Kalk eingesetzt wurde, zeichnet sich dagegen der Pinsel auch in der Oberflächenstruktur ab.
arrow Impressionen
Vorzustände
Linden - ApostelLinden - törichte Jungfrau
Linden - JungfrauenLinden - BleiweissverschwärzungLinden - Stifter
Endzustände
Linden - Mariä TodLinden - Christus
Linden - GabrielLinden - Maria und Jesuskind
Linden - GabrielLinden - ApostelLinden - Hirte
Linden - MariaLinden - KönigLinden - Maria